Sie sind hier

Fair Trade Town in Kürze

FTT-Admin
FTT-Admin

Schweizer Städte und Gemeinden erhalten die Auszeichnung Fair Trade Town für besonderes Engagement für den Fairen Handel. Damit wird nachhaltiger, fairer Konsum gefördert und die ganze Gemeinde miteinbezogen. Jeder kann dazu beitragen, die Kriterien für den Erhalt der Auszeichnung zu erfüllen.

Warum?

Viele der globalen sozialen und ökologischen Herausforderungen stehen in Zusammenhang mit unserem Konsumverhalten. Durch einen nachhaltigen, fairen Konsum können wir positive Veränderungen in Gang setzen.
Hier setzt Fair Trade Town an: Städte und Gemeinden werden für besonderes Engagement im Bereich Fairer Handel ausgezeichnet, mit dem Ziel, das Bewusstsein der Bevölkerung für nachhaltigen, fairen Konsum zu stärken. Dabei werden alle lokalen Betriebe und Institutionen der Gemeinde miteingebunden. Dies löst einerseits einen Nachhaltigkeitsprozess in Schweizer Gemeinden aus und hat andererseits eine Wirkung auf Menschen im globalen Süden: Verantwortungsvolle KonsumentInnen unterstützen den Fairen Handel und verbessern so die Arbeitsbedingungen und Lebensstandards von ProduzentInnen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Gemeinden sowie alle beiteiligten AkteurInnen profitieren zudem davon, dass ihr Engagement sichtbar gemacht wird, dass neue Netzwerke geschaffen und der KundInnenstamm ausgeweitet werden kann.

Mit der Förderung des Fairen Handels wird sowohl die soziale als auch die ökologische und ökonomische Dimension adressiert. Mehr zur Definition und Wirkungsweise des Fairen Handels lesen Sie hier.


Was?

Fair Trade Town ist eine Auszeichnung, die Gemeinden und Städten verliehen wird, die sich für den Fairen Handel engagieren. Fair Trade Town ermöglicht es Gemeinden, ihr Engagement für nachhaltigen und sozialverträglichen Konsum sichtbar zu machen und bezieht alle AkteurInnen der Gemeinde mit ein. Neben der Schweiz ist Fair Trade Town auch international aktiv und weltweit in über 30 Ländern erfolgreich.


Wie?

Fair Trade Town ist ein Prozess und kann in vier Phasen unterteilt werden.


Phase 1: Gründung der Arbeitsgruppe
Die Arbeitsgruppe hat die Aufgabe, den Prozess kommunal zu steuern und die Umsetzung im Rahmen der vorgegebenen Kriterien in ihrer Gemeinde zu definieren. Neben einem Vertreter der Verwaltung/Politik setzt sie sich möglichst aus Personen aus verschiedenen Bereichen (z.B. Gewerbe/Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Gastronomie, Bildung, etc.) zusammen.

Phase 2: Anstrebung der Auszeichnung und Erfüllung der Kriterien
Zu den fünf Kriterien für die Auszeichnung Fair Trade Town gehört neben einem offiziellen politischen Beschluss das Einsetzen einer Arbeitsgruppe, ein Angebot an fair gehandelten Produkten in Detailhandelsgeschäften, Gastronomiebetrieben, Unternehmen und Institutionen sowie Medien- und Informationsarbeit. Die detaillierte Aufstellung der Kriterien finden Sie hier.

Phase 3: Auszeichnung
Bei der Auszeichnungsfeier lädt die entsprechende Gemeinde zu einer öffentlichen Feier ein. Am Anlass treffen hochkarätige Referenten aus Politik, Wirtschaft und Bildung auf ein interessiertes und breites Publikum.

Phase 4: Weiterentwicklung
Nach der Auszeichnung wird eine Weiterentwicklung angestrebt. Für die Weiterentwicklung sollen basierend auf der kommunalen Ausgangslage einerseits die bestehenden Themen vertieft und andererseits weitere Bereiche adressiert werden, in denen der Faire Handel eine wichtige Rolle spielt. Details zur Weiterentwicklung und den verschiedenen Handlungsfeldern finden Sie hier.

So kann man konkret vorgehen, um seine Gemeinde zur Fair Trade Town zu machen:


Wo?

Mehr zum aktuellen Stand von Fair Trade Town und welche Schweizer Städte und Gemeinden aktiv sind, erfahren Sie hier.


Wer?

Die Kampagne Fair Trade Town wird vom Dachverband Swiss Fair Trade und seinen Mitgliedsorganisationen getragen.