Sie sind hier

Trägerschaft der Kampagne

Administrator

Die Kampagne Fair Trade Town wird vom Dachverband Swiss Fair Trade und seinen Mitgliedsorganisationen getragen. 

                                                                                                                                                                                            


Arbeitskreis Tourismus & Entwicklung

arbeitskreis tourismus & entwicklung

Der arbeitskreis tourismus & entwicklung ist die Schweizer Fachstelle, die den Tourismus aus entwicklungspolitischer Sicht hinterfragt, sich für die Rechte der Einheimischen in Tourismusgebieten einsetzt und Reisende wie auch Verantwortliche aus Wirtschaft und Politik zum fairen Handeln für einen zukunftsfähigen Tourismus auffordert. Mit Fair Trade Tourism Südafrika hat der Arbeitskreis die ersten Reisen entwickelt, die nach Kriterien des Fairen Handels ausgestaltet sind. Konkrete Tipps und Hintergrundinformation bietet das Reiseportal www.fairunterwegs.org.
 

Magasins du monde

Association romande des Magasins du Monde (ASRO)

ASRO betreibt und fördert Fairen Handel. Produkte werden in den Magasins du Monde verkauft. Gleichzeitig informieren und sensibilisieren diese die Öffentlichkeit. ASRO setzt sich seit 1974 für einen Fairen Handel mit hohem Mehrwert für Produzent/-innen ein und fördert eine soziale Ökonomie, mit Respekt für den Menschen und dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung.
 
 

Associazione ideeali (idee con le ali)

Der Verein Associazione ideeali (idee con le ali) fördert und importiert Handwerksprodukte aus Asien (hauptsächlich Kambodscha), die im eigenen Laden und 15 weiteren Verkaufsstellen verkauft werden. Die Produkte aus Fairem Handel werden im Rahmen von Sozialprojekten hergestellt, die benachteiligte Menschen beschäftigen. Im Sortiment sind hauptsächlich Modeaccessoires, Geschenk-, Kinder- und Dekoartikel..
 
 
 

Botteghe del Mondo

Der Verein mit seinen 16 Botteghe del Mondo in der italienischen Schweiz ist seit 35 Jahren auf den Fairen Handel spezialisiert. Durch den Verkauf von Kunsthandwerk und Nahrungsmitteln aus dem Weltsüden schaffen die Botteghe del Mondo ein Angebot  für verantwortungsvollen Konsum und verfolgen damit ein Wirtschaftsmodell, das sich an den Werten Gerechtigkeit und Gleichheit für alle orientiert.
 
 
 
 
 
 
 

Brot für alle

Brot für alle engagiert sich im fairen Handel in erster Line durch Information und Sensibilisierung der Konsument/-innen in der Schweiz. Ein weiterer Eckpfeiler des Engagements besteht im politischen Lobbying. Brot für alle unterstützt zudem eine kleine Zahl von Partnern direkt im globalen Süden im   Rahmen seines Programms «Fairer Handel» in Zusammenarbeit mit der DEZA.
 

Brücke - Le pont

Mit dem Programm „Arbeit in Würde“ unterstützt und begleitet Brücke · Le pont rund 35 Entwicklungsprojekte in Togo, Benin, Nicaragua, El Salvador, Honduras, Bolivien und Brasilien. Die Schwerpunkte sind Einkommensförderung, berufliche Bildung und Durchsetzung der Arbeitsrechte. In der Schweiz betreibt Brücke · Le pont einen Handel mit Fair-Trade-Produkten und leistet Informationsarbeit und entwicklungspolitische Sensibilisierung. Unsere Fair-Trade-Produkte finden Sie im Webshop.
 
 

Claro Fair Trade

claro fair trade AG

claro fair trade ist ein Handelsunternehmen spezialisiert auf Fair Trade Lebensmittel, Mode und Kunsthandwerk. Wir arbeiten bewusst mit Kleinproduzenten und kleinen Betrieben im Weltsüden, die wir persönlich kennen. claro Produkte sind erhältlich in claro Läden, Weltläden, UNICA Läden, im Fachhandel und direkt auf www.claro.ch.
 

Fastenopfer

Das Engagement für fairen Handel ist ein wichtiger Teil der Programm- und entwicklungspolitischen Arbeit von Fastenopfer. In 14 Projektländern setzt Fastenopfer auf die lokale Vermarktung fairer Produkte. In der Schweiz versucht Fastenopfer Menschen, Unternehmen und die Regierung für den fairen Handel zu gewinnen.
 

Fairbrands AG

Fairbrands AG ist ein Handelsunternehmen spezialisiert auf Fairtrade Bekleidungen, modische Accessoires, Wohnaccessoires und Kunsthandwerkserzeugnisse aus dem Weltsüden. Die Partner sind in erster Linie Produzentinnen und Produzenten aus den Randregionen des Südens sowie Europas, denen Fairbrands Zugang zum schweizerischen Markt verschafft.
 
 

Fair Fish

fair-fish

fair-fish hat die weltweit erste Zertifizierung entwickelt, die Kriterien der Nachhaltigkeit, des Tierschutzes und des Fairen Handels festlegt und Fische zertifiziert, die so produziert wurden. Mit einem Pilotprojekt haben wir bewiesen, dass auch Fisch fair gehandelt werden kann!
 
 
 
 
 
 

Gebana

gebana

Die gebana ist Pionierin des Fairen Handels. Hervorgegangen aus der Bewegung der „Bananenfrauen“ in den 1970er Jahren, arbeiten wir heute mit Kleinbauern im Süden zusammen und verkaufen deren biologisch produzierte Produkte direkt an Konsumenten in der Schweiz. Langfristige und partnerschaftliche Handelsbeziehungen bilden die Grundlage unserer Arbeit.
 
 
 
 
 
 

Helvetas

HELVETAS Swiss Intercooperation

Ein wichtiges Standbein von Helvetas ist der FAIRSHOP. Der Verkauf von Fairtrade-Produkten ermöglicht Kleinproduzenten aus dem Süden ein existenzsicherndes Einkommen. In der Schweiz trägt der FAIRSHOP zur Bewusstseinsbildung bei. Der Reinerlös fliesst vollumfänglich in die Projektarbeit.

 


Ideale

ideale Fair Trade

ideale Fair Trade stellt seit 1995 Seidenprodukte in Vietnam, Laos und Kambodscha her. Das Projekt arbeitet mit der ganzen lokalen Wertschöpfungskette (Seidenanbau, Herstellung der Stoffe, Fertigung des Endprodukts). Alle beteiligten Kleinproduzenten haben gerechte und sichere Arbeitsbedingungen.
 
 

Fairtrade Max Havelaar

Max Havelaar-Stiftung (Schweiz)

Die Max Havelaar-Stiftung vergibt in der Schweiz das Fairtrade-Label, welches nachhaltig produzierte und fair gehandelte Produkte auszeichnet. Hauptaufgaben der Stiftung sind die Schaffung von Marktzugang für fair gehandelte Produkte sowie die Informations- und Sensibilisierungsarbeit für den Fairen Handel in der Schweiz.
 

 

 


mercifair GmbH

Durch den Einkauf, Import bzw. Verkauf von Kunsthandwerk im Engros- und Detailhandel leisten wir einen Beitrag für eine gerechtere Welt. Dabei teilen wir die Freude an schönem Design und hoher Qualität im direkten Austausch mit unseren wertgeschätzten Produzenten.
 
 

Oiko Credit

Oikocredit

Oikocredit und der Faire Handel teilen die gleichen Grundsätze und Ziele. Oikocredit und ihre Anleger/-innen unterstützen derzeit 58 Fairtrade-Projekte in 18 Ländern. Die internationale Entwicklungsgenossenschaft ist heute einer der grössten privaten Finanzierer des Fairen Handels.
 

 

 


OC - Outfitters of Change 

Hinter der Marke OC steht die Remei AG in Rotkreuz. OC vereint zeitgemässes Design mit angemessenem Respekt vor Mensch und Natur. Die Kollektion besteht aus hochwertigen T-Shirts, Poloshirts, Sweat-jacken und Jogginghosen für Damen und Herren in einer beliebten Farbpalette. Die Lieblingsstücke mit hohem Tragekomfort können bei ausgewählten Händlern zudem individuell bedruckt oder bestickt werden. Durch moderne und körpernahe Schnitte eignen sich die Styles optimal für Promotionen, Events und Mitarbeiterbekleidung. 
 
 


 


ResponsAbility Investments AG

responsAbility Investments AG ist ein weltweit führender Asset Manager im Bereich von Development Investments und bietet privaten wie institutionellen Investoren professionell verwaltete Anlagelösungen. Über seine Anlageprodukte stellt das Unternehmen nicht börsennotierten Firmen in Schwellen- und Entwicklungsländern Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung zur Verfügung.

 


SolidarSuisse

Solidar Suisse ist eine Schweizer Nonprofit-Organisation, die sich weltweit für faire Arbeit und demokratische Mitbestimmung einsetzt. Sie sind in 14 Ländern mit über 50 Projekten präsent und führen in der Schweiz Sensibilisierungskampagnen.

 


TerrEspoir

TerrEspoir

TerrEspoir wurde 1996 von Brot für alle und DM-échange et mission als Stiftung im Dienste des Fairen Handels gegründet. Die Partner-Kooperative in Kamerun liefert jede Woche 3 Tonnen frische und getrocknete Früchte in die Schweiz. Neben dem Import setzt TerrEspoir auf die Ausbildung und den Zugang zu Mikrokrediten. TerrEspoir arbeitet mit Kleinproduzenten zusammen, die keine Chance hätten ihre Produkte über Grossverteiler zu vermarkten.