Sie sind hier

Glarus Nord unter die Fair Trade Towns aufgenommen

Donnerstag, 18. Februar 2016
FTT Team
Donnerstag, 18. Februar 2016
FTT Team

Fridolin

Mit der feierlichen Übergabe der Urkunde am Auszeichnungsevent in der lintharena sgu in Näfels hat es Glarus Nord nun in den Kreis der Fair Trade Towns geschafft. Dies als erste Gemeinde in der Schweiz, noch vor Zweisimmen.

Die Gemeinde Glarus Nord hat es geschafft: Dank der aktiven Mitarbeit zahlreicher Leistungsträger aus Tourismus, Gewerbe und Detailhandel ist sie am Freitagabend, 12. Februar, würdig in den erlauchten Kreis der weltweit 1700 solcher Städte aufgenommen worden. So brachte sie es zustande, bereits länger an der Erreichung der Auszeichnung arbeitende Gemeinden zu überholen und als erste alle Kriterien zu erfüllen, die es braucht, um Fair Trade Town zu werden.

Glarus Nord ist stolz darauf, als erste entsprechende Stadt der Schweiz die Pionierrolle im Engagement von Städten und Gemeinden übernehmen zu können, sagte Gemeindepräsident Martin Laupper. «Heute erreichen wir ein erstes wichtiges Etappenziel innerhalb der Entwicklung Fair Trade Town.» Verschiedene Kriterien müssen erfüllt werden; so werden nun in Gemeinde- und Schulhäusern sowie Altersheimen und 20 Unternehmen «Fair Trade»-Produkte eingesetzt. Fairer Handel steht für langfristige und faire Handelsbeziehungen, stabile und transparente Preise, soziale Arbeitsmethoden und nachhaltige Anbaumethoden in den Ländern des Südens.

Laut Matthias Dörnenburg, Mitglied mehrerer wohltätiger Institutionen, sind die Schweizer Weltmeister im Konsum solcher Produkte. Und gemäss Tobias Meier, Präsident von Swiss Fair Trade, hat die Schweiz die höchsten Standards für die Erreichung dieser Auszeichnung gesetzt.

Musikalisch mit afrikanischen Klängen untermalt wurde der Anlass von Martin Lehmann und dem Perkussionisten Massa Kon6.