Sie sind hier

Fair Week 2023: eine Woche voller fairer Entdeckungen

12. Dezember 2023
FTT-Admin
12. Dezember 2023
FTT-Admin

Die Fair Week Ende November präsentierte zahlreiche inspirierende Aktivitäten und Praktiken, die ganz im Gegensatz zu den Lockangeboten des Black Fridays standen und dazu anregen sollen, unser Konsumverhalten zu hinterfragen, sich einen nachhaltigen und fairen Konsum wieder bewusst zu machen und Alternativen aufzuzeigen. Wir blicken zurück auf die vierte Ausgabe der Fair Week, der fairen und solidarischen Woche, die vom 17. bis 26. November in Genf stattfand.

Ähnlich wie andere Initiativen, die in den letzten Jahren als Gegenbewegung zum Black Friday aus dem Boden geschossen sind, wurde die Fair Week im Jahr 2020 gegründet, um die negativen Auswirkungen des Black Friday aufzuzeigen. Dieses Jahr war die Fair Week auch Teil der ersten Ausgabe der Klimawoche Semaine du Climat, die von der Stadt Genf organisiert wurde und die ganze Woche über zahlreiche kostenlose Aktivitäten anbot!

Der 22. November stand ganz im Zeichen des Fairen Handels und der Sozial- und Solidarwirtschaft. Im Rahmen eines Podiumgesprächs diskutierten engagierte Akteurinnen und Akteure aus diesen Bereichen über die Verbindungen zwischen fairen Nord-Süd-Handelspraktiken und lokalen sozialen Initiativen. Hier können Sie sich die Podiumsdiskussion auf Französisch ansehen. In einer gemütlichen Atmosphäre fanden Aktivitäten wie ein fairer und solidarischer Markt, eine Öko-Slam-Performance und eine Ansprache von Alfonso Gomez, Bürgermeister der Stadt Genf, statt, gefolgt von einem Apéro mit fairen und lokalen Produkten.

In den Magasins du Monde Weltläden in Genf und der Westschweiz wurden verschiedene Veranstaltungen sowie eine Solidaritätsaktion organisiert, bei der man den Betrag seiner Einkäufe aufrunden konnte, um drei Projekte zur Förderung der Klimaresilienz im Globalen Süden zu unterstützen.

In der Manufacture Collaborative war der 24. und 25. November dem Upcycling gewidmet, mit einer Verkaufsausstellung von Künstler:innen sowie Kunsthandwerker:innen und interaktiven Workshops zur Förderung eines verantwortungsbewussten und nachhaltigen Konsums. Upcycling stand auch auf dem Programm eines vom Maison de Quartier de Carouge organisierten Workshops, in dem alten Kleidungsstücken neues Leben eingehaucht wurde.

Der Verein EnAct organisierte einen Besuch bei besonders engagierten Händler:innen und Geschäften in Genf. Bei diesem "verantwortungsvollen Schaufensterbummel" lernten ein Dutzend neugierige Teilnehmende verschiedene Lösungen und Alternativen für einen verantwortungsbewussten Konsum in ihrer Stadt kennen.

Zu guter Letzt fand am 25. und 26. November das von Bubble Ethic organisierte Fair Fashion Weekend statt, mit einem Wochenende ganz im Namen der nachhaltigen Mode. Die Gelegenheit zum Flanieren, Brunchen und Entdecken von talentierten lokalen Designer:innen und Handwerker:innen. Während der beiden Tage fanden kreative und informative Workshops sowie das Repair-Café "Couture And The Gang" statt.

Wir danken allen Teilnehmenden für den inspirierenden Austausch und ihr Engagement. Ein herzliches Dankeschön auch an alle unsere Partner:innen und Sponsoren!


Die Fair Week wurde organisiert von Swiss Fair Trade, der Association genevoise de soutien à Action de Carême und der Association romande des Magasins du Monde, mit Unterstützung der Stadt Genf und der Stadt Carouge

Viele Geschäfte und Organisationen haben die Fair Week unterstützt und daran teilgenommen, darunter: après-ge, Boutique Ayni, Le Balafon, Bubble Ethic, La Calebasse, Cap Indigo, EnAct, Fashion Revolution Switzerland, La MACO, La Maison de Quartier de Carouge

 

 

Downloads:

affiche_fairweek_a3_sans_tc.pdf

affiche_fairweek_a3_sans_tc.pdfaffiche_fairweek_a3_sans_tc.pdfAffiche de la Fair Week 2023, Format A3